Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Checkliste Unternehmensnachfolge

 

Vorbereitung Ihres Unternehmens auf die Übergabe:

■ Ist Ihr Unternehmen verkaufsfähig oder ist eine Stilllegung / Liquidation wirtschaftlich sinnvoll?

■ Wann möchten Sie Ihr Unternehmen übergeben?

■ Ist ein zeitlicher Plan für die Übergabe erstellt?

■ Welche gesetzlichen Voraussetzungen sind an die Betriebsübergabe geknüpft?

■ Wie und wann informieren Sie Ihre Mitarbeiter über den anstehenden Eigentümerwechsel?

■ Wie planen Sie Ihre Nachfolge (vollständiger Verkauf, Verpachtung, Anstellung eines Geschäfts-führers mit Kaufoption, Stiftung, …)?

■ Welche betrieblichen Maßnahmen müssen ergriffen werden?

■ Verbesserung der Finanzstruktur

■ Erhöhung der Eigenkapitalausstattung

■ Modernisierung des Betriebes

■ Erhöhung der Rentabilität

■ Haben Sie sich bzgl. der folgenden Themen schon beraten lassen?

■ ein möglicher Wechsel der Rechtsform

■ Erbrecht

■ steuerliche Auswirkungen einer Schenkung

■ Versteuerung des Verkaufserlöses

■ Änderung oder Erstellung des Gesellschaftsvertrages

■ Haben Sie Ihre Familie bereits über die Übergabepläne informiert?

■ Sind die bestehenden Kundenverbindungen an Ihre individuellen Fertigkeiten und Fähigkeiten gebunden?

■ Für welche Verbindlichkeiten haften Sie auch nach der Übergabe an Ihren Nachfolger und für welchen Zeitraum?

 

Suche nach einem geeigneten Nachfolger:

■ An wen richtet sich Ihre Nachfolgeplanung?

■ Familie

■ Mitarbeiter

■ Konkurrenten

■ sonstige Dritte

■ Haben Sie bereits einen Wunschkandidaten für die Nachfolge?

■ Benötigt Ihr Nachfolger besondere Qualifikationen?

 

Einführung Ihres Nachfolgers in das Unternehmen:

■ Wurde für Ihren Nachfolger bereits ein Finanzierungskonzept erstellt?

■ Planen Sie eine gemeinsame Übergangszeit?

■ Ist die Betriebsimmobilie Ihr Eigentum? Stehen Sie als Vermieter zur Verfügung?

■ Wie machen Sie Kunden mit Ihrem Nachfolger vertraut?

 

Der Verkaufsprozess:

■ Wie hoch ist der Kaufpreis und wie setzt er sich zusammen?

■ Sind die Vermögenswerte aktuell bewertet?

■ Kann ein Preis für immaterielle Güter (Ruf, Kundenbeziehungen, Know-how) erzielt werden?

■ Kann Ihr Nachfolger den gewünschten Kaufpreis und die daraus resultierende Finanzierung (Zins- und Tilgungsleistung) aus den erwarteten Gewinnen erbringen?

 

Ihre Zukunft:

■ Wann möchten Sie sich aus der aktiven Unternehmensführung zurückziehen?

■ Möchten Sie nach der Übergabe auf Ihr Unternehmen noch Einfluss nehmen (Aufsichtsrat / Beirat)?

■ Haben Sie Ihre Altersvorsorge geplant?

■ Welchen Anteil hat der Unternehmenserlös für Ihre Altersvorsorge?

■ Wann werden Beträge, z. B. aus Lebensversicherungen, fällig?

■ Wann können Sie über welches Vermögen verfügen? Reicht es Ihnen als Einkommen aus?

■ Ist Ihre persönliche Absicherung für den Notfall gewährleistet (Todesfallverfügung, Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Bankvollmacht, Testament)

 

Sie sehen, die Fragestellungen sind vielfältig. Lassen Sie sich von Ihren professionellen und erfahrenen Beraten durch den Dschungel führen. Es gilt zivilrechtliche und steuerliche Fallstricke zu vermeiden und rechtzeitig die Weichen zu stellen.